Als überparteiliches Bündnis wollen wir uns unter dem Motto
"Spread Love, not Corona - Solidarisch durch die Krise"
am 3. und 4. Oktober in Konstanz Corona-Leugner*innen und rechtsextremen Gruppierungen entgegenstellen.

Demonstrationen Selbstverständnis Bündnisgruppen

Demonstrationen

Bündnis-Statement "Spread Love, not Corona"

Unter dem Motto "Spread Love, not Corona - Solidarisch durch die Krise", haben wir uns mit über 28 Partnern als breites, überparteiliches Bündnis zusammengefunden. Vor dem Hintergrund der am 3. und 4. Oktober in Konstanz stattfindenden sogenannten "Querdenker"- Demonstrationen stehen wir für gemeinsame Werte ein. Die Demonstrationen werden von einzelnen Bündnispartner*innen dezentral organisiert und im Bündnis koordiniert.
Wir möchten Corona-Leugner*innen und rechtsextremen Gruppierungen keinen Raum in Konstanz geben. Mit der Aktion wollen wir der schweigenden Mehrheit, die hinter den Corona-Maßnahmen steht, eine Stimme geben und gemeinsam für Demokratie und Vernunft und gegen Diskriminierung und Verschwörungsmythen aufstehen.

Rechtsextreme Gruppierungen
Noch immer unterschätzen viele die sogenannte „Querdenker-Bewegung“. Sie werden als „Esoteriker*innen“, „Spinner*innen“ und „Schwurbler*innen“ abgetan. Sie präsentieren sich als Friedensbewegung, tatsächlich aber kooperieren die sogenannten „Querdenker" bundesweit mit Faschist*innen, Reichsbürger*innen, Rassist*innen, Muslimfeind*innen und Antisemit*innen. Die sogenannten "Querdenker-Demonstrationen" sind hierbei Nährboden für Verschwörungsmythen jeglicher Art. Diese sind stark mit rechtsextremen Gedankengut verknüpft und bieten dabei Raum für Ausgrenzung, Antisemitismus und weitere demokratieund verfassungsfeindliche Gesinnungen. Rechte Organisationen nutzen diese Demonstrationen als Rekrutierungsbasis für ihre demokratiefeindlichen Anschauungen. Hier droht sich eine demokratiefeindliche Bewegung zu etablieren, die der gesamten Rechten Aufwind gibt.
Kritik an den Corona-Maßnahmen wird als Vorwand genutzt, um unsere Gesellschaft weiter zu spalten. Bürger*innen, die angeblich ausschließlich für ihre Freiheit eintreten, billigen Angriffe auf Minoritäten. Weiterhin verurteilen wir die Verunglimpfung jüdischer Symbole und die Instrumentalisierung des Gedenkens an den Holocaust für antisemitische Mythen! Wer für ein Recht auf freie Meinungsäußerungen eintritt und sich damit mit Demokratiefeind*innen gemein macht, entlarvt sich selbst.

Corona
Das Sars-Cov-2-Virus, welches Covid-19 auslöst, stellt eine ernstzunehmende Bedrohung für uns alle dar. Insbesondere bereits benachteiligte Menschen, wie Geflüchtete, Geringverdienende, Obdachlose sowie andere Menschen der Risikogruppen werden von dem Virus und den zur Eindämmung nötigen Maßnahmen besonders hart getroffen. Wer sich vor diesem Hintergrund aus reiner Bequemlichkeit weigert, einfachste Mittel gegen das Virus wie Abstände, Masken und Verbote für Großveranstaltungen zu akzeptieren, handelt zutiefst unverantwortlich. Wer, wie die sogenannte "Querdenken"-Bewegung, die "Rücknahme aller gesetzlichen Änderungen, die im Zuge der Pandemie getätigt wurden", fordert, gefährdet damit unser aller Gesundheit.
Regierungshandeln ist selbstverständlich stets kritisch zu hinterfragen, in diesem konkreten Fall sehen wir die wissenschaftliche oder ethische Grundlage dafür allerdings nicht gegeben. Die Spätfolgen sind noch nicht absehbar, der Krankheitsverlauf kann tödlich enden. Die sogenannten "Querdenker" verkennen und verdrehen wissenschaftliche Fakten.
Wer gegen diese Maßnahmen demonstrieren möchte, kann dies gerne unter den entsprechenden Schutzvorkehrungen wie Abstand sowie Masken tun. Ansonsten droht eine Gefährdung der Mitbürger*innen und eine weitere Verbreitung des Coronavirus.
Das Bündnis „Spread Love, not Corona”/ Solidarisch durch die Krise tritt den sog. “Querdenkern“ mit einer Reihe von Gegendemonstrationen entschieden entgegen, und bekennt sich zu einer rücksichtsvollen, weltoffenen Gesellschaft, nicht nur während dieser Pandemie! Dazu gehört für uns ein solidarischer Umgang mit Krisen, genauso wie ein klares Zeichen gegen rechtes Gedankengut und Verschwörungsmythen!
Wir wollen mit Anstand, Abstand und Maske demonstrieren und distanzieren uns von Rechtsextremismus, Gewalt und Hass.

Unterzeichnende:
ACK (Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen) - Aufstehen gegen Rassismus - BÜNDNIS 90/Die Grünen Kreisverband Konstanz - Café Mondial - DGB Kreisverband Konstanz-Singen - Die Linke Konstanz - DIG Bodenseeregion (Deutsch-Israelische Gesellschaft Bodenseeregion) - Evangelische Kirchengemeinde Konstanz - FFF Ortsgruppe Konstanz - Freie Grüne Liste Konstanz - GCJZ Konstanz e. V. (Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit Konstanz e. V.) - GEW Kreisverband Konstanz - Grüne Jugend BW - Grüne Jugend Kreis Konstanz - Initiative Stolpersteine für Konstanz - Gegen Vergessen und Intoleranz - Israelitische Kultusgemeinde e.V. - JEF Konstanz - Jugendbeirat Allensbach - Junge Union Kreis Konstanz - Junges Forum Konstanz - Jusos Kreis Konstanz - Jüdische Gemeinde Konstanz - Konstanzer Friedens-Initiative - LSD-Hochschulgruppe - Pulse of Europe Konstanz - Save Me Konstanz e.V. - Seebrücke Konstanz - Sozialistische Jugend ­- Die Falken - SPD Konstanz - Synagogengemeinde Konstanz KdöR - Teestube Singen e. V. - ver.di Ortsverein Konstanz - Volt Konstanz - VVN-BdA Kreisvereinigung Konstanz - Youngcaritas/Caritas
Soziale Netzwerke

Hier gibt es aktuelle Nachrichten

Twitter
Instagram
Facebook
Bündnisgruppen

Diese Gruppen unterstützen das Bündnis